Ein Wochenende in einer Minute


10.05.2015
Impressionen vom Flugplatz, Bilder von Stephan Schuchardt
05.04.2015
Wunderbare Flüge zum Saisonstart

Zum Saisonstart am 28 März und am Karfreitag sind uns schon viele Flüge mit mehr als 2 Stunden Flugdauer gelungen. Die Stimmung war ausgezeichnet, das Wetter hat uns gefordert, aber auch gut unterstützt :-)

 

18.12.2014
Erste Impressionen aus der Winterarbeit 2014/2015
16.08.2014
Fliegerlager in Laucha 2014
08.08.2014
Klasse: aus geplanten 50km werden 140km!
v.l. Philipp, Florian, Quinten, Roland

Zur Segelflug-Ausbildung gehört auch ein Flug, mit dem sich der Flugschüler mindestens 50km weit vom Startflugplatz entfernt. Und das ganz alleine im Segelflugzeug! Ein einzigartiges Erlebnis als Flugschüler.

Quinten und Philipp haben diese Aufgabe mehr als gemeistert und damit auch die letzte Hürde, um zur praktischen Prüfung zum Segelflugschein zugelassen zu werden, genommen. Spitze gemacht Jungs!

Hier der Bericht der Beiden:

Für den 8.8.2014 hatten wir unseren großen 50km Flug vor, nach bestandener Theorieprüfung am 4.8.2014.

Der Tag fing an, indem wir uns um 10Uhr morgens trafen um die Flugzeuge vorzubereiten. Um 11:15 kam unser Fluglehrer Roland, mit ihm  haben wir dann unseren Flugweg überlegt. Das Ergebnis war Korbach und zurück. Wir freuten uns auf den Flug und begannen den Flug vorzubereiten, mit allem was dazu gehört, also nochmal einen genauen Blick in den Wetterbericht, was sich später auszahlen sollte. Zudem berechneten wir den genauen Kurs nach Korbach und zurück. Nach dem Vorbereiten räumten wir die beiden Flugzeuge Ka-8 und ASK-13 aus und checkten sie. Nun mussten wir noch den Flugplatz vorbereiten, das heißt Startbus und Winde aufbauen und da hatten wir schon das erste Problem. Unsere Winde hatte einen platten Reifen und eine Reparatur war nicht in Sicht. Dann kam Quintens Vater auf eine Idee und rief im benachbarten Verein in Marburg/Schönstadt an. Er fragte sie, ob ihr Schleppflugzeug uns rausschleppen würde. Sie sagten uns zu. Wir waren natürlich super erleichtert und freuten uns auf den bevorstehenden Flug. 

Fünf Minuten nach dem die Marburger uns zugesagt haben, hörten wir die Maschine im Anflug. Quinten und ich zogen unsere Segelflugzeuge an den Start. Ich wurde als erstes raus geschleppt und danach kam Quinten in der ASK-13 hinterher. Wir wurden vor die Lahnberge geschleppt und von dort aus ging unsere Reise los. Wir stiegen in der Thermik bis zu 1800m hoch und als wir beide an der Wolke hingen, flogen wir los nach Allendorf/Eder. Auf dem Weg dorthin trafen wir viele andere Segelflugzeuge und genossen die tolle Aussicht. Nach und nach wurden wir tiefer und wir mussten uns so eine schöne Wolke suchen, die uns steigen lässt. Dies machten wir 2-3 mal bis wir schon beim Edersee waren. Dort gingen wir noch mal auf volle Höhe um uns zu vergewissern, dass wir es überhaupt über den Edersee schaffen würden. Nachdem wir über den See hinweggeflogen waren, sahen wir schon in der Ferne Korbach. Wir flogen dort hin, wobei wir da schon sehr niedrig waren. Wir versuchten uns wieder hoch zu schrauben und das schafften wir dann auch. Nun machten wir uns auf dem Heimweg. Der Heimflug war etwas schwerer als der Hinflug, da wir Gegenwind hatten. Außerdem kam aus Westen schlechteres Wetter, deshalb mussten wir uns nochmal ein wenig beeilen. 

Nach 3 Stunden und 30min. kamen wir mit größter Erleichterung wieder an der Amöneburg an. Wir flogen noch ein wenig in der Gegend herum, weil wir noch sehr viel Höhe hatten. Wir bauten die Höhe ab und landeten. Wir räumten die Flugzeuge ein und werdenden unsere Flüge aus, um uns zu vergewissern, dass wir wirklich die 50km geschafft hatten. Es waren erstaunlicherweise 130km.

Am Ende das Tages redeten wir mit allen über den Flug und ließen so den schönen Tag beim Würstchen- und Steak-Grillen ausklingen.

Ein großes Dankeschön geht an unsere Fluglehrer, an alle Helfer und an den Schlepppiloten aus Marburg.

Viele Grüße,

Philipp Schreiber und Quinten Schönwandt.

29.06.2014
Max Loechel fliegt ab jetzt alleine

Der aufregenste Moment jedes Flugschülers: der erste Alleinflug.

Mit Max hat wieder ein Flugschüler unseres Vereins die sogenannte "A-Prüfung" bestanden und darf ab jetzt auch alleine in ein Segelflugzeug steigen.

Seine ersten 3 Alleinflüge hat Max souverän gemeistert und wurde belohnt mit dem traditionellen Distelstrauß und der kräftigen Gratulation der Fluglehrer, Piloten und Pilotinnen.

Auf dem Bild die stolzen Fluglehrer zusammen mit Max (v.l. Andreas, Max, Roland, Steffen, Tim).

Fliegen lernen bei uns

Am Sonntag den 29.06.2014 war es so weit, meine ersten drei Alleinflüge.

Im April 2013 habe ich meine Segelflugausbildung begonnen,
45 Starts später, am besagten Sonntag, flog ich mich frei.

Zwar hat man mir angedeutet, dass es bis zum Freiflug nicht mehr lange dauert, doch große Hoffnungen machte ich mir für diesen Tag nicht. Der Wetterbericht sah alles andere als gut aus. Für den ganzen Tag war Regen angekündigt. So kam ich in Erwartung von Theorieunterricht auf den Flugplatz.
Auf dem Flugplatz angekommen, stellte sich nach Analyse des Wetterberichts heraus, dass die Wetterbedingungen, wenn auch nicht besonders gut, zum Fliegen geeignet waren.

Mit meinem Fluglehrer Steffen machte ich dann zwei Platzflüge. Bei dem ersten war die Landung nicht so gut, der zweite Flug war besser.
Als wir den Flieger zum Start schoben, sagte Steffen, dass wir noch einen Start machen würden. Ich setzte mich also in den Flieger, schnallte mich an und erwartete, dass sich Steffen hinten in den Flieger setzt. Ich hörte das Zurren von Gurten, bemerkte aber auch,
dass Steffen nicht einstieg.
Plötzlich stand er dann neben mir und sagte: „So Max, den nächsten Flug machst du alleine.“
Er gab mir noch ein paar Anweisungen und ich machte den Startscheck. Diesmal besonders aufgeregt, den Herzschlag spürte ich im ganzen Körper. Nachdem ich startbereit war und das Windenseil den Flieger in die Luft zog, war mit einem Schlag alle Aufregung verflogen.
Nun, die drei Alleinflüge gefielen mir und werden mir sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

Nach dem dritten Flug, die A-Prüfung, die den ersten Ausbildungsabschnitt beendet, war geschafft, kamen alle am Flugplatz Anwesenden zu mir und beglückwünschten mich.
Nach Fliegertradition wurde mir ein Distelstrauß übergeben. Dann zahlte sich die schlechte Wetterprognose aus, weil der zweite Brauch ist, dass jeder dem Freigeflogenen einen Schlag auf das Hinterteil verpasst. Es waren nicht so viele da, deswegen war es gut zu ertragen.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir geholfen haben, das zu erleben.
Mein besonderer Dank gilt den Fluglehrern und meinen Eltern.

Gruß, Max Löchel


26.06.2014
Wettbewerb der Fallschirmspringer vom 08.-10. Juli

Die Division Schnelle Kräfte Stadtallendorf veranstaltet wieder Ihren jährlichen Fallschirmspringer-Wettbewerb auf unserem Flugplatz am Fuße der Amöneburg.

Gesprungen wird meist aus Hubschraubern vom Typ UH-1D.
Am 09.-10.07.2014 sind jeweils gegen 09:30 Uhr Sprünge aus einer C-160 (Transall) geplant. Anspruchsvolle Aufgaben sind dabei von den Spungteams aus verschiedenen europäischen Ländern zu bewältigen.

Es wird bis ca 17:30 Uhr gesprungen. Wie im letzten Jahr die Ziellandung im Bereich der Gebäude und sehr schön zu beobachten..

Zuschauer sind herzlich Willkommen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Der Erlös wird an zwei Kindergärten (AMÖNEBURG /LANGENSTEIN) gespendet!

Link zum Bericht aus letztem Jahr

 

23.06.2014
Wandersegelflieger zu Gast

Am Montag nutze das Team "LY" unsereren Flugplatz als Etappenstation um sich am Dienstag wieder gestärkt auf den Weg zu machen.

Der Wettbewerbs-Wandersegelflug "Euroglide" führt 2014 über 2438 Kilometer quer über den Kontinent. Start war am 23. Juni in Eindhoven. Die Teilnehmer haben dann bis zum 5. Juli Zeit für den Etappen-Flug.

In der Teilnehmerliste stehen schon 79 Teams aus sechs Ländern mit Segelflugzeugen, Turbos und Eigenstartern. In einigen Teams wechseln sich bis zu vier Piloten ab. Nach dem Start in Einhoven müssen sie die Wendepunkte Flugplatz Dahlemer Binz in der Eifel, in Frankreich den Poitiers, Roanne im Zentralmassiv und schließlich Klatovy in Tschechien umrunden. Insgesamt gehen die Etappenflüge über fünf Länder: die Niederlande, Deutschland, Frankreich, die Schweiz und Tschechien. Ziel ist Malden in den Niederlanden.

Wir drücken dem Team die Daumen!

16.06.2014
Eindrücke vom Fluglehrerausflug nach Rieti vom 08.-14.06.2014

Wir hatten:
Ein tolles Ausbildungsteam!
-perfektes Wetterbriefing
-zielgenaue Aufgabenstellungen für ein sicheres Fliegen in den Bergen
-spannende Flüge
www.aeccvv.it

Zu den Bildern:

Das Team nach einer Aussenlandung in Foligno:
1.vl: Tristano Gargiulo Fluglehrer
4.vl: Alessandro Bruttini Ausbildungsleiter

Sehr gutes Essen!

Schönste Landschaften und Berge

Von hier aus noch einmal einen großen Dank an Alessandro und sein tolles Team. Molto grazie!

Tim und Andreas

13.04.2014
Saison eröffnet!

Das durchwachsene Wetter stellte sich als gut fliegbar heraus. Bei bester Stimmung konnten wir schöne Thermikflüge und entspannte Flüge am Amöneburger Hang genießen.

Flüge bis zu 2 Stunden Flugzeit waren das Ergebnis eines schönen Tages.

Vor allem freuen wir uns, dass sich gleich zu Saisonbeginn zwei neue Teilnehmer für  unser Schnupperangebot begeistern konnten und ihre ersten Flüge am Steuer eines Segellfugzeugs gemeistert haben. Gratulation!


15.03.2014
Weiter Bilder aus der Winterarbeit: Wiegen der Flugzeuge

08.02.2014
Impressionen aus der Winterarbeit

23.10.2013
Saison 2013 (HD)

17.09.2013
Hessenentscheid Jugendvergleichsfliegen 2013

Am Freitag, dem 13.09.2013 fuhren Max und ich zu dem Hessenentscheid nach Hörbach (Breitscheid), wofür wir uns letztes Wochenende in Allendorf (Eder) qualifiziert hatten. Als erstes haben wir unsre Ka8 ans Auto gehängt und sind so gegen 15 Uhr los nach Hörbach. Dort angekommen haben wir die Ka8 abgehängt und sind sofort zu den Fluglehrern, haben uns dort dann angemeldet und sind mit ihnen eine Platzrunde geflogen, um den Platz kennen zulernen. Nach dem Flug haben wir unsere Zelt aufgebaut, haben die Ka8 unter ein Carboard gestellt und sind endlich essen gegangen. Nun waren auch alle Teams aus ganz Hessen eingetroffen. Am Abend haben wir mit den anderen Piloten noch etwas getrunken, geredet und sind dann frühzeitig ins Zelt.

Am nächsten Morgen sind wir um 7:30 aufgestanden und zum Frühstück gegangen. Das Wetter sah nicht gerade gut aus und wir dachten schon, dass alles ins Wasser fiele. Wir haben gehofft, dass das Wetter besser wird und haben mal auf gut Glück unsre Ka8 aufgerüstet. Gegen 13 Uhr sah das Wetter wieder ein bisschen besser aus und Tobias, Wettbewerbsleiter organisierte ein kurzes Feldbriefing, wo wir die Aufgaben des 1. Durchganges bekamen. Diese lauteten eine hochgezogene Fahrtkurve rechts herum und dann bei der Landung ein Seitengleitflug (Slip) nach links. Als erstes war Max, mit der Startnummer 7 und danach ich mit der Startnummer 24 dran. Der 1. Durchgang lief nicht richtig durch, weil wir als Regenpausen einlegen mussten und so wurde am Abend beschlossen den 2. und 3. Durchgang ausfallen zu lassen. Alle Teams rüsteten ihre Flieger ab, räumten sie unter das Carboard und gingen danach in die Halle, wo wir dann bis am nächsten Morgen feierten.

Sonntag Morgen ging es wieder sehr müde, um 8:30 zum Frühstuck und von dort aus gleich zur Siegehrung. Das Ziel von Max und mir war eigentlich relativ klar: Keiner von uns wollte letzter werden !! Das Ziel haben wir zum Glück auch erreicht und Max wurde Platz 23 von 30 Plätzen und ich Platz 20.

Im Großen und Ganzen war es ein sehr schöner Hessenentscheid, auch wenn es etwas zu viel geregnet hat. Nächstes Jahr wird dann auch das Wetter wieder besser und hoffentlich geht es dann auch zum Bundesentscheid !

Ein großes Dankeschön für die Bilder an Nicolas Röseler aus Bad Nauheim ;)

Liebe Grüße, Philipp Schreiber


10.09.2013
Vorentscheid Jugendvergleichsfliegen 2013

Auch dieses Jahr machte sich ein Teil unserer Jugendgruppe auf den Weg zum Jugendvergleichsfliegen. Wir wurden dem Vorentscheid Allendorf-Eder (EDFQ) zugeteilt, also machten wir (Philipp, Benny, Franz, Quinten und ich) uns am Freitag auf den Weg nach Allendorf. Dort angekommen, machten wir alle unsere Einweisungsstarts und bauten anschließend unsere Zelte auf. Am nächsten Morgen trafen wir auf die anderen Piloten, die erst am Samstag anreisten. Sie kamen aus Fulda, Marburg und vom gastgebenden Verein in Allendorf. Steffen war unser begleitender Fluglehrer, da Philipp und Quinten noch Flugschüler sind. Er kam am selben Morgen mit der Ka 8 auf dem Anhänger nach Allendorf gefahren. Wir rüsteten das Flugzeug auf und begaben uns zum Briefing. Trotz der schlechten Wettervorhersage schafften wir die Flugzeuge an den Start und fingen mit dem ersten Durchgang an. Nach dem vierten Start fing es wie vorhergesehen an zu regnen und wir packten die Flieger in eine der großen Hallen der Firma Viessmann, die am Flugplatz Allendorf ansässig ist. Aus der “gezwungenen“ Schlechtwetterpause machten wir eine Mittagspause und ließen es uns mit ein paar Frikadellen gut gehen. Nach eineinhalb Stunden hörte es auf zu regnen und wir machen mit dem angefangenen ersten Durchgang weiter. Als alle 20 Piloten den ersten Durchgang mit Kreiswechselflug und Seitengleitflug durchflogen hatten machten wir ein kleines Briefing um die Aufgabe für den zweiten Durchgang entgegenzunehmen. Hochgezogene Fahrtkurve links und rechts, Seitengleitflug und Ziellandung war die Aufgabe. Den geplanten dritten Durchgang schafften wir am Samstag nicht mehr also wurde beschlossen, ihn einfach wegzulassen. Nach dem Abrüsten bzw. Verstauen der Flugzeuge wurde noch gegrillt und am Lagerfeuer ein bisschen gefeiert. Sonntag Morgen begaben wir uns nach einem stärkenden Frühstück auf das Vorfeld zur Siegerehrung. Welche für uns gar nicht so schlecht ausfiel. Franz belegte Platz 17, Benny belegte Platz 13 und Quinten Platz 9. Philipp und Ich teilten uns mit einem Piloten aus Fulda den dritten Platz und waren damit für den Hessenentscheid in Hörbach qualifiziert. Vom 13.09 - 15.09.2013 fahren Philipp und Ich zum Hessenentscheid nach Hörbach. Mal sehen wie wir abschneiden ;) Ein sehr schönes Wochenende ging somit zu Ende.

Max Haubold


04.08.2013
Impressionen aus dem Janus (Schnitt: Philipp Schreiber)

22.07.2013
Oberhessische Presse: Sehbehinderte

03.07.2013
Fallschirmspringer überall

Die DSO (Division Spezielle Operationen) aus Stadtallendorf hat mit Ihrem Fallschirmsprungwettbewerb einen erfolgreichen ersten Tag auf unsererm Segelfluggelände absolviert. Es messen sich Teams aus mehreren europäischen Ländern. Prima Stimmung, freundlicher Empfang, gute Bewirtung und spannende Sprünge lassen uns auch auch heute und morgen wiederkommen.
Gesprungen wird (wetterabhängig) von 08:00 bis 18:00 Uhr noch bis Donnerstag.
Zuschauer sind herzlich willkommen.


09.06.2013
Vielen Dank an alle Besucher unseres Tag der offenen Tür am 9. Juni

Danke an alle Helfer und Besucher, die dem Regen und dem Gewitter trotzten und den Tag mit guter Stimmung, Essen, Trinken, netten Gesprächen, ein wenig Segelflug, viel Modellflug, Flugzeuge Basteln mit Kindern und tapferer Heiterkeit zu einem gelungenen Tag machten.

Respekt!

Danke


31.05.2013
Blitz-Cup 2013

Am Mittwoch begann der 2. Blitz-Cup auf dem Segelfluggelände Amöneburg mit dem abendlichen Eröffnungsbriefing.

Nachdem am Donnerstagmorgen alle Piloten und Helfer in voller Vorfreude auf einen schönen Wettbewerbstag ihre Flugzeuge aufgerüstet hatten, schickte die Wettbewerbsleitung den Tim als Termikschnüffler in die Luft.

In Anbetracht dessen gingen nach und nach auch die anderen Piloten mit ihren Maschinen an den Start. Da sich nur wenige Flugzeuge halten konnten und die Strecke mit ca. 180km viel zu groß erschien, entschied die Wettbewerbsleitung den Tag zu neutralisieren. Am Donnerstagabend entschied sich die Wettbewerbsleitung schon den Freitag aufgrund des vorhergesagten Regens zu neutralisieren.

[Hier klicken für Bilder]


06.05.2013
Impressionen vom Flugplatz (zusammengestellt von Philipp Schreiber)

30.03.2013
Segelflugsaison eröffnet!

Die ersten Flüge der Saison 2013 konnten die Piloten und Flugschüler schon wieder begeistern.

Bei trübem Wetter mit mäßigem Nordostwind waren trotzdem Flüge bis zu 16 Minuten möglich. Der Spaß am Fliegen ist nach der Wintersaison neu erwacht und ungebrochen.
Möglich ist der frühe Saisonstart nicht zuletzt durch die unzähligen Arbeitsstunden der Werkstattcrew, welche uns wieder technisch perfekte Flugzeuge bereitstellen konnte.
Danke auch an die vielen anderen Piloten, die sich im Winter um Fahrzeuge, Gelände, Papierkram und vieles mehr gekümmert haben.


Martin Lange



15.12.2010
Windenstart mit Außenansicht (ASK 13)